Keltische Harfe beim Standesamt

Stefanie klees
Inhaberin Besonders Schönes

Hallihallo und Herzlich willkommen auf meiner Seite

Ich heisse Stefanie und lebe in der Schweiz in der Entlebucher Biosphäre mit meinen beiden Hunden aus dem Tierheim: der Galgo-Mischlingshündin Luna und meiner spanischen Windhündin Leo (Eleonore).

Schon als Kind habe ich mich gern künstlerisch betätigt, um meiner Definition von Schönheit Gestalt zu verleihen und war sehr kreativ und musikalisch.

Seit frühster Kindheit habe ich das grosse Bedürfnis, Tieren und Menschen Gutes zu tun.

Seit 2005 stelle ich mit viel Liebe und Achtsamkeit wunderschönen Schmuck her. Die ersten Schmuckstücke entstanden in Irland, wo ich so wie es der Zufall wollte in einer Senioren-Bastelgruppe landete und Schmuck herstellte. Dieses anfängliche Hobby habe ich 2011 zum Beruf gemacht. Ich verkaufe meinen Unikatschmuck auf speziellen Märkten, in ausgesuchten Verkaufsstellen (link) und über das Internet (link). Ich mache bisher wenig Werbung und dennoch erhalte ich über Mund-zu-Mund-Propaganda immer wieder neue Aufträge.

Besonders viel Freude bereitet mir immer wieder die Herstellung von Schmuck aus Heilsteinen, die ich energetisiere und der herzigen kleinen Schutzengelies. Ich habe schon Tausende von kleinen Engelies gebastelt und doch zaubern mir diese kleinen, aber auch für viele Menschen so bedeutsamen Begleiter dabei immer wieder ein Lächeln ins Gesicht 🙂 Auch Malas (Gebetsketten) knüpfe ich mit viel Hingabe. Vielleicht auch deshalb, weil ich dabei einer weiteren grossen Leidenschaft von mir nachkommen kann: dem Musik machen und Singen. Denn ich singe Mantras (kraftvolle Gebete) beim Knüpfen der Malas, um die Steine energetisch aufzuladen.

Ich weiss genau, dass meine Lebensaufgabe ist, heilsame Musik zu machen und ich freue mich über jeden, den ich mit den Klängen berühren und wandeln kann.

2005 habe ich zum ersten Mal den Klang von Klangschalen erlebt, welcher mich ganz tief berührt hat. Die Klangschalen spielte mein guter Freund Gerry Neuhaus, welcher den Klangtherapeutenverband Schweiz gegründet hat. Bei Gerry durfte ich die Ausbildung zur Klangtherapeutin absolvieren und die harmonisierenden und befreienden Wirkungen der Klänge am eigenen Leib erfahren. In der Ausbildung habe ich mich mit Klangschalen, mit der Klangliege und mit dem tibetischen Gong befasst. Auch die Chakren (Energiezentren des Körpers), die Psyche und die physischen Auswirkungen von Klängen habe ich studiert. Nachdem Gerry im Jahr 2009 unerwartet starb, erwachte der Wunsch in mir, mit Klängen zu arbeiten. Ein Harfenkonzert von der Harfenistin Christine Högel gab dann den Anstoss und zeigte mir meinen Weg auf: ich wollte Klangtherapie und Harfenspiel kombiniert anbieten. Nachdem dieses Ziel klar war, fügte sich eines zum anderen: ich „fand“ eine wunderbare, therapietaugliche und zu mir passende Harfe und bekam wider Erwarten die Möglichkeit, eine Klangliege zu bauen. Die Harfe in der Klangtherapie hat einen sehr unmittelbaren und tief berührenden Einfluss auf die Zuhörer, was durch die Stimmung auf 432 Herz (die gleiche Frequenz in der auch wir schwingen) noch verstärkt wird. Ich kombiniere das Harfenspiel gerne mit intuitivem Gesang und dem Singen von Heilmantras. Immer wieder gebe ich nun heilsame Harfenkonzerte oder arbeite mit Therapeuten zusammen und unterstütze ihre Heilarbeit mit meiner Musik. So biete ich  nun Klangtherapien an, gebe Konzerte und kann Gutes tun, indem ich andere Lebewesen an den wunderbaren Klängen teilhaben lasse.

Da eine weitere grosse Leidenschaft meinerseits neben der Handwerkskunst und der Musik der Tierschutz ist, esse ich keine Tierprodukte und spende von meinen Einnahmen aus dem Unikatschmuckverkauf immer wieder für ausgewählte Tiersschutzprojekte. So versuche ich durch meine Kreativität und durch mein Engagement den Tieren gegenüber die Welt ein klein wenig heller und liebevoller zu machen.

Herzlich, eure